Informationschaos

Jeden Tag ist alles anders in der Corona-Zeit. Gestern verboten, heute erlaubt, morgen wieder nicht. Die Verwirrung ist allgemein. Wohin darf ich denn nun reisen? Was ist erlaubt, was empfohlen, was verboten und wovor wird gewarnt? Wie schlimm ist die Situation vor Ort? Was muss ich beachten? Muss ich mich bei meiner Rückkehr testen lassen oder in Quarantäne?

Jetzt steht sogar schon das Gerücht einer Impfpflicht für internationale Reisen im Raum. Ist da etwas dran?

Impfpflicht für internationale Reisen?

Kommt die Impfpflicht für internationale Reisen? In diesem Artikel gibt es die neuesten Informationen zum kontrovers diskutierten Thema.

Lesen

Wer in diesen Tagen eine Reise plant, der sollte gut informiert sein.

Bei so vielen Reisezielen ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Trotzdem werden wir Licht ins Dunkel bringen und dir mit diesem Artikel eine Hilfestellung leisten. Alle Informationen sind sorgfältig recherchiert und entsprechen dem heutigen Stand (02.04.2021). Allerdings kann sich in einer Stunde schon wieder alles ändern. Die nachfolgend genannten Bestimmungen gelten für deutsche Staatsbürger, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Deutschland aufgehalten haben.

Achtung bei Roundtrips, also Reisen, die nicht direkt ins Zielland gehen, sondern auf denen vorher oder im Anschluss noch andere Länder bereist werden sollen. In diesem Falle hättest du dich nicht die vergangenen 14 Tage in Deutschland aufgehalten! Das kann seit der Verschlechterung von Deutschlands Status auch eine Chance sein. 😉 Es gelten in diesem Falle nämlich die Einreisebestimmungen für Reisende aus dem von dir vorher besuchten Land. Du solltest den dortigen Aufenthalt allerdings belegen können.

Gibt es Reiseziele ohne Reisebeschränkungen?

Keine Panik, aber mitdenken!

Ebenso Vorsicht bei Durchreisen und/oder kombinierten Reisen! Hierbei ist die Bedingung der letzten 14 Tage in Deutschland ggf. auch nicht mehr gegeben und es gelten u.U. andere Bestimmungen. Generell ist Flug oder eine direkte Anreise zu empfehlen, da einige Länder die Einreise nur über den von ihnen jeweils definierten „sicheren Korridor“ zulassen oder die Straßengrenzübergänge nur teilweise offen halten.

Wenn wir Reisewarnung schreiben, meinen wir den Wortlaut des Außenministeriums „Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach … wird derzeit gewarnt.

Auch beim Reisen mit Corona empfehlen wir, sich nicht von Angst oder Panik leiten zu lassen, aber durchaus – wie immer – den gesunden Menschenverstand zu benutzen. Neben dem obligatorischen so-oft-wie-es-geht-händewaschen ist nicht nur, wohin darf ich reisen die Frage. Frag dich, wie hoch das Ansteckungsrisiko in deinem ausgesuchten Hotel in dem einsamen Fischerdorf mit einer derzeitigen Auslastung von 25% wirklich sein mag, auch wenn das Auswärtige Amt dem Land möglicherweise eine Reisewarnung verpasst hat. Die meisten Hotels müssen strengste Auflagen erfüllen, um überhaupt öffnen zu dürfen.
Die traurigen Folgen der Reisewarnungen in den Zielgebieten sind für uns sowieso nur schwer vorstellbar.

Auch stell dir die Was-wäre-wenn-Frage! Wie ist das Gesundheitssystem vor Ort? Hast du eine Auslandsreisekrankenversicherung*, die dir auch im Corona-Ernstfall und auch bei der bewussten Einreise bei schon ausgesprochener Reisewarnung wirklich hilft? Was denkst du über den medizinisch notwendigen Rücktransportflug nach Deutschland? Wer übernimmt ggf. die Kosten?

Europa, wohin darf ich reisen

Grundsätzlich ist für Ein- bzw. Rückreisende aus dem Ausland ein negativer Test verpflichtend.
Außerdem müssen Einreisende vor ihrer Ankunft in Deutschland grundsätzlich eine Digitale Einreiseanmeldung (DEA) vornehmen und den Nachweis über die Anmeldung sowie das negative Testergebnis bei der Einreise mit sich führen.

Die aktuell gültigen Vorschriften für die Rück- bzw. Einreise nach Deutschland findest du auf dieser Seite des Gesundheitsministeriums.

Deutschland:
Beherbergungsverbot für Touristen, 15-km-Radius, Schließung von Kultur- und Sportstätten, Restaurants, Ausgangssperren und vieles mehr… Das führt zu skurrilen Situationen. Ein Wochenendbesuch bei der Oma oder mit ein paar Freunden durch den Wald wandern ist bei Strafe verboten. Aber Party in einem Land mit Corona-Reisewarnung geht.
Wie auch immer…
Bitte die Informationen des Robert Koch Instituts beachten. Hier der Link.

Albanien:
Freie Einreise, aber Reisewarnung.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Belarus:
s.u. Weißrussland

Belgien:
Reisewarnung. Einreise ist bis zum 18. April nur bei triftigem Grund und Eidesstattlicher Versicherung auf dem entsprechenden Formular möglich! Bei Einreise ist ein negativer PCR-Test mit sich zu führen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bei Einreise wird verstärkt geprüft, ob das Passenger Locator Form ausgefüllt wurde, denn alle Reisenden müssen innerhalb 48 Stunden vor Einreise ein elektronisches „Public Health Passenger Locator Form“ ausfüllen und elektronisch versenden. Nichtbeachtung kann zu einer Geldbuße in Höhe von bis zu 250,- Euro führen. Eine Quarantänepflicht kann sich aus dem Ergebnis der Frageliste am Ende des Passenger Locator Forms ergeben.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Bosnien und Herzegowina:
Reisewarnung, aber Einreise möglich mit COVID-Negativtest nicht älter als 48 Stunden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Bulgarien:
Einreise mit negativem PCR-Test Reisewarnung.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Dänemark:
Reisewarnung mit Ausnahme von Grönland und Färöer. Einreiseverbot für Reisen ohne triftigen Grund, Ausnahme: Einwohner von Schleswig-Holstein. Diese dürfen einreisen, wenn sie einen negativen COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigentest) vorlegen, der nicht mehr als 24 Stunden vor der Einreise vorgenommen wurde. Durchreise ist möglich.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Estland:
Reisewarnung. Freie Einreise.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Finnland:
Einreiseverbot und Reisewarnung für die Regionen Uusimaa (mit Großraum Helsinki), Varsinais-Suomi, Etelä-Karjala), Kanta-Häme, Päijät-Häme und Pirkanmaa und Åland.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Frankreich:
Reisewarnung. Einreise mit negativem COVID-19-Test möglich. Starke Beschränkungen im Land, wie Maskenpflicht, lokale Ausgangssperren usw. Die Durchreise ist möglich.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Griechenland:
Reisewarnung. Zur Einreise nach Griechenland muss eine Bescheinigung über einen negativen COVID-19-Test (nicht älter als 72 Stunden) vorgelegt und ein Onlineformular bis spätestens 24 Stunden vor der Abreise ausgefüllt werden. Alle Personen, die bis zum 05. April nach Griechenland einreisen, müssen sich in eine siebentägige häusliche Quarantäne begeben.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Großbritannien:
Reisewarnung. Reisen aus touristischen Gründen nach Großbritannien sind untersagt. Nachweis eines negativen COVID-19-Tests ist erforderlich. Weiterhin besteht die Pflicht zu einer elektronischen Anmeldung vor Einreise. Die elektronische Anmeldung erfolgt ausschließlich im Internet frühestens 48 Stunden vor Einreise. Bei der Einreise muss dann die erfolgte Anmeldung nachgewiesen werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Irland:
Einreise möglich, aber Reisewarnung (außer Region South-West). Formular, Negativer COVID-19-Test und 14-tägige Quarantäne sind zwingend. Verstöße gegen die Ausfüllpflicht (auch Falschangaben) können mit einer Geldstrafe von 2.500,- Euro oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 6 Monaten geahndet werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Island:
Keine Reisewarnung. Reisende müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen.  Alle Reisenden müssen einen negativen PCR-Test vorlegen und einen weiteren COVID-19-Test bei der Einreise durchführen lassen. Bei der Einreise wird ein erneuter Test durchgeführt und alle Reisenden müssen sich für 5-6 Tage in häusliche Quarantäne begeben und sich dann einem zweiten (kostenfreien) COVID-19-Test unterziehen. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden. Von der Quarantäne befreit sind Reisende, die nachweislich von einer COVID-19-Infektion genesen sind.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Italien:
Reisewarnung. Bei der Einreise ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Zusätzlich ist eine fünftägige Quarantäne einzuhalten und nach fünf Tagen ein erneutes negatives Testergebnis vorzulegen. Ohne negatives Testergebnis müssen sich Reisende in Quarantäne begeben. Verschiedene Fluggesellschaften verlangen verpflichtend einen negativen Test beim Boarding.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Kroatien:
Reisewarnung (außer Gespanschaften Istrien und Bjelovar-Bilogora). Einreise mit Registrierung. Hier das Formular.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Lettland:
Reisewarnung. Reisende dürfen nur für dringende und wichtige Zwecke nach Lettland einreisen. Die Einreise ist mit 10-tägiger Quarantäneverpflichtung und negativem COVID-19-Testbefund möglich. Innerhalb von 72 Stunden vor der geplanten Einreise ist ein elektronischer Fragebogen auszufüllen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Litauen:
Reisewarnung. Einreise mit negativem PCR-Test und 10-tägiger Quarantänepflicht möglich. Reisende, die in den vergangenen drei Monaten an COVID-19 erkrankt und inzwischen genesen sind und Personen, die bereits zwei Impfdosen erhalten haben, sind von der Quarantäne befreit. Jeder Einreisende muss sich auf der Website der zuständigen litauischen Behörde registrieren.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Luxemburg:
Freie Einreise, aber Reisewarnung. Bei der Einreise über den Flughafen Findel muss vor Reiseantritt ein negativer PCR- oder Antigen-Test vorlegelegt werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Malta:
Reisewarnung. Einreise möglich mit negativem COVID-19-Test, der nicht älter als 72 Stunden ist oder 14-tägige Quarantäne. Ferner müssen bei Einreise eine Public Health Travel Declaration und eine Passenger Locator Form vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt und abgegeben werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Moldawien:
Reisewarnung. Einreise möglich mit negativem PCR-Test vorlegen oder 14-tägiger Quarantäne.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Montenegro:
Reisewarnung. Reisende müssen bei der Einreise nach Montenegro einen PCR-Test (max. 72 Stunden alt) oder einen positiven serologischen Antikörpertest (max. 30 Tage alt) oder einen Impfnachweis, bei dem die zweite Dosis mindestens sieben Tage vor Einreise geimpft wurde, vorlegen. 
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Niederlande:
Reisewarnung. Reisende aus Deutschland müssen sich in den Niederlanden für 10 Tage in Hausquarantäne (auch Ferienunterkünfte) begeben. Alle Flugreisenden müssen beim Einchecken einen negativen PCR-Test vorweisen, wenn sie in die Niederlande fliegen wollen. Gleiches gilt für Reisende per Zug, Bus oder Schiff, die sich weiter als 30 km in das niederländische Inland begeben. Der Test darf nicht älter als 72 Stunden alt sein Flugreisende aus allen Ländern müssen vor Reiseantritt ein Gesundheitsformular ausfüllen und bei sich führen. Nähere Informationen erteilt die niederländische Regierung.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Nordmazedonien:
Freie Einreise, aber Reisewarnung und generelle Maskenpflicht.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Norwegen:
Reisewarnung für die Provinzen Oslo, Rogaland, Vestfold og Telemark und Viken. Einreisestopp. Es gibt wenige Ausnahmen. Das Ausfüllen eines Selbsterklärungsformulars ist verpflichtend.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Österreich:
Reisewarnung für gesamt Österreich, mit Ausnahme der Gemeinde Jungholz in Tirol und des Kleinwalsertals/der Gemeinde Mittelberg in Vorarlberg. Verpflichtende 10-tägige Quarantäne und zusätzlich ein negatives PCR- oder Antigen-Test-Ergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist. Alle Reisenden müssen sich vor der Einreise nach Österreich elektronisch registrieren und die Empfangsbestätigung bei der Einreise ausgedruckt oder auf einem mobilen Gerät vorweisen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Polen:
Reisewarnung. Es gilt nach der Einreise grundsätzlich eine 10-tägige Quarantänepflicht bei Einreise mit organisierten Reisen bzw. bei Einreise per Bus, Bahn, Flugzeug oder Schiff. Einreise mit privaten PKW oder Einreise mit negativem PCR-Test oder Impfbestätigung bleibt quarantänefrei.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Portugal:
Keine Reisewarnung. Keine Einreise auf dem Landweg möglich. Für Einreise auf dem Luftweg gilt die Pflicht, einen negativen PCR Test (max. 72 h vor Abflug entnommen) gegenüber der Fluggesellschaft vor Abflug nachzuweisen. Es ist eine elektronische Reiseanmeldung (Passenger Locator Card) zu machen und es muss Erreichbarkeit gewährleistet sein. Zudem wird bei allen Einreisenden per Infrarot die Körpertemperatur gemessen. Sollte die Temperatur 38°C übersteigen, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen. Für die Inseln (Azoren und Madeira) gelten Sonderregelungen!
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Rumänien:
Reisewarnung. Freie Einreise. Alle Reisenden nach Rumänien müssen eine Einreiseanmeldung vornehmen und ggfs. bei der Einreise vorlegen. Ein entsprechendes Anmeldeformular kann auf der Webseite des Innenministeriums heruntergeladen werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Russische Förderation:
Einreisestopp und Reisewarnung. (Es gibt Ausnahmen für dort Berufstätige.)
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Schweden:
Reisewarnung. Bei der Einreise muss ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden. Einreiseverbot für Reisende aus Dänemark, Großbritannien und Norwegen kommend. Vorsicht bei Weiterreisen in andere Länder! Die Einreisebestimmungen des Ziellandes müssen beachtet werden. 
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Schweiz:
Freie Einreise aber Reisewarnung.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Serbien:
Reisewarnung. Einreise mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ab Ausstellungsdatum sein darf. Von dieser Regelung ausgenommen, sind Personen, die bereits in Serbien gegen COVID-19 geimpft worden sind (bei dem Impfstoff AstraZeneca ist eine Dosis bereits ausreichend) und eine von einer serbischen Gesundheitseinrichtung ausgestellte Bescheinigung haben.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Slowakei:
Reisewarnung.  Die Einreise muss 14 Tage vorher online in „eHranica“ der slowakischen Regierung oder beim Amt für öffentliche Gesundheit angemeldet werden. Nach der Einreise ist eine 14-tägige Quarantäne verpflichtend.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Slowenien:
Reisewarnung. Einreise mit negativem PCR-Test oder 10-tägige Quarantänepflicht. Ausgenommen sind Personen, die gegen COVID-19 geimpft sind oder die sich in der Vergangenheit mit dem Virus SARS-CoV-2 infiziert haben.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Spanien:
Reisewarnung für fast alle Autonomien Zur Einreise ist ein negatives Testergebnis mit sich zu führen. Diese Verpflichtung gilt nicht bei Einreise auf dem Landweg (außer von Frankreich kommend). Weiterhin ist ein Onlineformular auszufüllen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Tschechische Republik:
Reisewarnung. Die Einreise aus Deutschland ist ausschließlich aus triftigem Grund (Berufstätigkeit, Studium, medizinische Gründe, notwendiger Familienbesuch) möglich. Quarantäne von zehn Tagen und ein negatives Testergebnis eines PCR-Tests sind nötig. Die Reise ist vorher online anzumelden. Ausnahmen bestehen für Beschäftigte im internationalen Personen- und Güterverkehr für Grenzpendler, für Schüler und Studenten aus Nachbarländern, für zwingend notwendige Reisen, bei denen der Aufenthalt 12 Stunden nicht überschreitet, für Reisen von Eltern zum Besuch ihrer minderjährigen Kinder und zur Ausübung des Sorgerechts aus einem oder in einen Nachbarstaat, für in Tschechien akkreditierte Diplomaten und Beschäftigte internationaler Organisationen, für Beschäftigte, die zur Aufrechterhaltung der Funktionsfähigkeit von Betrieben in Tschechien unverzichtbar sind und für Personen, die innerhalb der letzten 90 Tage an COVID erkrankt waren und hierüber ein ärztliches Attest vorlegen können.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Türkei:
Reisewarnung. Alle Flugreisenden über sechs Jahre müssen innerhalb von 72 Stunden vor der Reise ein elektronisches Formular des türkischen Gesundheitsministeriums ausfüllen. Bei Einreise muss ein negativer PCR-Test vorgelegt werden. Die Türkei fordert für die Rückreise nach Deutschland die Vorlage eines negativen PCR-Testergebnisses, das nicht älter als 48 Stunden sein darf. Eine Kontrolle erfolgt seitens der türkischen Behörden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Ukraine:
Reisewarnung. Einreise mit negativem PCR-Test. Außerdem ist der Nachweis einer Krankenversicherung Pflicht.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Ungarn:
Einreiseverbot und Reisewarnung. Es gibt zum Einreiseverbot Ausnahmen. Einreisende über den Flughafen Budapest sollen das neue Quarantäne-Formular vorab ausfüllen und bei der Passkontrolle abgeben.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Weißrussland (Belarus)
Reisewarnung. Negativer PCR-Test und 10-tägige Quarantänepflicht.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Weitere beliebte Urlaubsziele

Ägypten:
Reisewarnung. Einreise mit  negativem COVID-19-PCR-Test, der nachweislich nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei Einreise über den Flughafen Frankfurt nicht älter als 96 Stunden. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.

Australien:
Keine Reisewarnung, aber Einreiseverbot.

Dominikanische Republik:
Freie Einreise, aber Reisewarnung. Jeder Einreisende wird einer Temperaturmessung unterzogen, stichprobenartig werden Atemtests durchgeführt. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird eine PCR-Probe genommen. Alle Reisenden müssen zu Ein- und Ausreisezwecken ein einheitliches elektronisches Formular (‚E-Ticket‘) ausfüllen. Es ersetzt alle bisherigen Formulare zu Einreise-, Zoll- und Gesundheitszwecken. Es gelten nächtliche Ausgangssperren. Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit ist Pflicht.

Dubai und VAE:
Freie Einreise, aber Reisewarnung. Grundsätzlich müssen Reisende beim Check-in am ausländischen Abflughafen einen negativen COVID-19-PCR-Test vorlegen. Es wird ein Krankenversicherungsnachweis verlangt. Es wird dringend geraten, die lokale Tracing COVID-19-DXB Smart App auf dem Smartphone zu haben und zu nutzen. Es gilt generelle Maskenpflicht.

Japan:
Keine Reisewarnung, aber Einreiseverbot.

Kapverdische Inseln (Cabo Verde):
Reisewarnung. Die Einreise nach Cabo Verde kann über die vier internationalen Flughäfen (Praia, Sal, Boa Vista, Sao Vicente) erfolgen, soweit  ein negativer COVID-19-Test vorliegt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Der Test wird bereits von den Fluglinien vor Abflug verlangt. Bei der Einreise erfolgt eine Temperaturmessung; das Ausfüllen eines Formulars zur Nachverfolgung ist erforderlich.

Malediven:
Freie Einreise mit Reservierungsbestätigung und Negativattest (englischsprachig), aber Reisewarnung. Daneben ist die Abgabe einer elektronischen Einreiseerklärung verpflichtend. Diese muss innerhalb von 24 Stunden vor Abflug auf der Internetseite der maledivischen Grenzbehörde ausgefüllt werden. Im öffentlichen Raum und geschlossenen Räumen gilt eine Maskentragepflicht. Der Aufenthalt ist auf das gebuchte Resort beschränkt. Ausflüge und Reisen auf andere Inseln sind derzeit nicht möglich.

Marokko:
Einreiseverbot und Reisewarnung.

Thailand:
Keine Reisewarnung, aber zur Einreise wird eine Sondergenehmigung, sog. Certificate of Entry (COE) benötigt, welches online über die Webseite der zuständigen thailändischen Auslandsvertretung beantragt werden muss.
Für alle Einreisenden sind nach Ankunft und auf eigene Kosten eine 10-tägige strenge Quarantäne in einer staatlich zugelassenen Isolationseinrichtung (meist Hotel) sowie mehrere COVID-19-Tests zwingend vorgeschrieben. Bei der Berechnung der Quarantänezeit werden der An- und Abreisetag nicht mitgerechnet, so dass der Aufenthalt in der Quarantäneunterkunft de facto 15 Tage beträgt. Eine Liste der zugelassenen Quarantänehotels ist auf der Webseite der Thailändischen Botschaft Berlin. Die Buchung muss vor Reiseantritt nachgewiesen werden.

Tunesien:
Reisewarnung. Reisende müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen. Für alle Reisenden ist eine Heimquarantäne (für Touristen im Hotel) vorgesehen, die nach 48 Stunden nach der Einreise mit einem negativen Test beendet werden kann.

USA:
Reisewarnung wie auch Einreiseverbot für Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen im Schengen-Raum aufgehalten haben. Tipp: 14 Tage Resort-Urlaub in der Dominikanischen Republik oder Mexiko vorschalten. Reisende müssen der Fluggesellschaft vor Einreise in die USA einen negativen Corona-Test (PCR-Test oder Antigentest) vorlegen (elektronisch oder in Papierform), der nicht älter als drei Tage sein darf. Personen, die innerhalb von drei Monaten vor Abreise mit COVID-19 infiziert waren, müssen der Fluggesellschaft entsprechende Nachweise vorlegen.

Falls du weiterführende Informationen wohin du reisen darfst suchst, dann schau beim Auswärtigen Amt nach.

Die Länder und Bezirke, die von der Bundesregierung als Risikogebiet eingestuft werden findest du hier tagesaktuell (entsprechende Seite des Robert Koch Instituts) noch einmal aufgelistet.

Wo auch immer es hingehen soll: Bitte nicht vergessen!

Corona-Versicherung

Unbedingt wichtig: Auslandsreisekrankenversicherung* für den Zeitraum der Reise. Wir empfehlen diese*, die dir für wenige Euro auch im Corona-Ernstfall und sogar auch bei der bewussten Einreise bei schon ausgesprochener Reisewarnung wirklich hilft!

Geldbeschaffung ohne überflüssige Gebühren

Häufig ist im Nicht-Euro-Ausland die Beschaffung von lokalem Bargeld erforderlich, denn ein paar Scheinchen solltest du schon dabei haben. Wenn schon das Abheben an sich kein Problem ist, weil überall Geldautomaten stehen, lauert die Falle eher unsichtbar. Umtauschkurs und versteckte Gebühren können erheblich weh tun. Gut, wenn du eine Kreditkarte dabei hast, die keine Gebühren für das Abheben von Bargeld im Ausland berechnet und den Google-Kurs für den Umtausch ohne Gebühren zu Grunde legt. Falls du noch keine hast, hier* ist eine persönliche Empfehlung für eine komplett kostenlose Mastercard Gold ohne Mindestumsatz.

Noch einmal der Hinweis:
Trotz pingeliger Recherche können sich die Bedingungen stündlich ändern und auch das Robert Koch Institut und die Bundesregierung können ggf. zeitlich hinterher hinken. Dementsprechend können wir keine Haftung übernehmen. Informiere dich vor Reiseantritt über die genauen Bedingungen, um böse und kostspielige Überraschungen zu vermeiden.

8 KOMMENTARE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Etwas länger sollte der Kommentar schon sein ;-)
Name