Informationschaos

Jeden Tag ist alles anders in der Corona-Zeit. Gestern verboten, heute erlaubt, morgen wieder nicht. Die Verwirrung ist allgemein. Wohin darf ich denn nun reisen? Was ist erlaubt, was empfohlen, was verboten und wovor wird gewarnt? Wie schlimm ist die Situation vor Ort? Was muss ich beachten? Muss ich mich bei meiner Rückkehr testen lassen oder in Quarantäne?

Wer in diesen Tagen eine Reise plant, der sollte gut informiert sein.

Bei so vielen Reisezielen ist es schwierig, den Überblick zu behalten. Trotzdem werden wir Licht ins Dunkel bringen und dir mit diesem Artikel eine Hilfestellung leisten. Alle Informationen sind sorgfältig recherchiert und entsprechen dem heutigen Stand (14.07.2021). Allerdings kann sich in einer Stunde schon wieder alles ändern. Die nachfolgend genannten Bestimmungen gelten für deutsche Staatsbürger, die sich in den vergangenen 14 Tagen in Deutschland aufgehalten haben.

Achtung bei Roundtrips, also Reisen, die nicht direkt ins Zielland gehen, sondern auf denen vorher oder im Anschluss noch andere Länder bereist werden sollen. In diesem Falle hättest du dich nicht die vergangenen 14 Tage in Deutschland aufgehalten! Das kann zum Beispiel bei Reisen in die USA auch eine Chance sein. 😉 Es gelten in diesem Falle nämlich die Einreisebestimmungen für Reisende aus dem von dir vorher besuchten Land. Du solltest den dortigen Aufenthalt allerdings belegen können.

Die beste Nachricht: Es gibt tolle Reiseziele ohne Reisebeschränkungen.

Keine Panik, aber mitdenken!

Ebenso Vorsicht bei Durchreisen und/oder kombinierten Reisen! Hierbei ist die Bedingung der letzten 14 Tage in Deutschland ggf. auch nicht mehr gegeben und es gelten u.U. andere Bestimmungen. Generell ist Flug oder eine direkte Anreise zu empfehlen, da einige Länder die Einreise nur über den von ihnen jeweils definierten „sicheren Korridor“ zulassen oder die Straßengrenzübergänge nur teilweise offen halten.

Wenn wir Reisewarnung schreiben, meinen wir den Wortlaut des Außenministeriums „Vor nicht notwendigen, touristischen Reisen nach … wird derzeit gewarnt.

Auch beim Reisen mit Corona empfehlen wir, sich nicht von Angst oder Panik leiten zu lassen, aber durchaus – wie immer – den gesunden Menschenverstand zu benutzen. Neben dem obligatorischen so-oft-wie-es-geht-händewaschen ist nicht nur, wohin darf ich reisen die Frage. Frag dich, wie hoch das Ansteckungsrisiko in deinem ausgesuchten Hotel in dem einsamen Fischerdorf mit einer derzeitigen Auslastung von 25% wirklich sein mag, auch wenn das Auswärtige Amt dem Land möglicherweise eine Reisewarnung verpasst hat. Die meisten Hotels müssen strengste Auflagen erfüllen, um überhaupt öffnen zu dürfen.
Die traurigen Folgen der Reisewarnungen in den Zielgebieten sind für uns sowieso nur schwer vorstellbar.

Auch stell dir die Was-wäre-wenn-Frage! Wie ist das Gesundheitssystem vor Ort? Hast du eine Auslandsreisekrankenversicherung*, die dir auch im Corona-Ernstfall und auch bei der bewussten Einreise bei schon ausgesprochener Reisewarnung wirklich hilft? Was denkst du über den medizinisch notwendigen Rücktransportflug nach Deutschland? Wer übernimmt ggf. die Kosten?

Europa, wohin darf ich reisen

Grundsätzlich ist für Ein- bzw. Rückreisende aus Hochinzidenzgebieten ein negativer Test verpflichtend.
Außerdem müssen Einreisende vor ihrer Ankunft in Deutschland grundsätzlich eine Digitale Einreiseanmeldung (DEA) vornehmen und den Nachweis über die Anmeldung sowie das negative Testergebnis bei der Einreise mit sich führen.

Die aktuell verbindlichen Regelungen des Auswärtigen Amts findest du hier.

Die aktuell gültigen Vorschriften für die Rück- bzw. Einreise nach Deutschland des Gesundheitsministeriums findest du auf dieser Seite.

Deutschland:
Bitte die aktuellen Informationen des Robert Koch Instituts beachten. Hier der Link.

Albanien:
Freie Einreise, aber Reisewarnung.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Belarus:
s.u. Weißrussland

Belgien:
Reisewarnung. Bei Einreise ist ein negativer PCR-Test mit sich zu führen, der nicht älter als 48 Stunden sein darf. Bei Einreise wird verstärkt geprüft, ob das Passenger Locator Form ausgefüllt wurde, denn alle Reisenden müssen innerhalb 48 Stunden vor Einreise ein elektronisches „Public Health Passenger Locator Form“ ausfüllen und elektronisch versenden. Reisende müssen sich umgehend für mindestens sieben Tage in Quarantäne begeben und sich am siebten Tag des Aufenthalts in Belgien testen lassen. Sie erhalten eine SMS der belgischen Behörden, mit der sie zu einem Testzentrum gehen können. Personen, die mit dem Auto einreisen und weniger als 48 Stunden in Belgien bleiben, sind von der PCR- und Quarantänepflicht befreit.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Bosnien und Herzegowina:
Einreise möglich mit COVID-Negativtest nicht älter als 48 Stunden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Bulgarien:
Die Einreise ist unter Vorlage eines negativen PCR-Tests, eines negativen Antigen Schnelltests, einer vor mindestens 14 Tagen vollständig abgeschlossenen Impfung gegen COVID-19 oder eines positiven Testergebnisses (PCR- oder Antigen-Schnelltest), das nicht älter als sechs Monate ist und eine abgeschlossene COVID-19-Erkrankung bescheinigt, gestattet. 
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Dänemark:
Einreise mit negativem COVID-19-Test (PCR-Test oder Antigentest) möglich, der nicht mehr als 48 Stunden vor der Einreise vorgenommen wurde. Ausnahme: vollständig geimpfte Personen, denen die letzte Impfdosis mehr als zwei Wochen, aber höchstens 180 Tage vor Reisebeginn in einem EU oder Schengenland verabreicht wurde. Personen, die von einer vorausgegangenen COVID-19-Infektion genesen sind, können auch einen positiven COVID-19-Test vorlegen, wenn dieser Test zwischen 14 Tagen und acht Wochen vor dem Flug vorgenommen wurde.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Estland:
Freie Einreise.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Finnland:
Freie Einreise.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Frankreich:
Einreise mit negativem COVID-19-Test (oder Impfnachweis) und Erklärung zur Symptomfreiheit möglich. Die Durchreise ist möglich.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Griechenland:
Zur Einreise nach Griechenland muss eine Bescheinigung über einen negativen COVID-19-Test vorgelegt und ein Onlineformular bis spätestens 24 Stunden vor der Abreise ausgefüllt werden. Reisende, die anhand eines schriftlichen Zertifikates eine vollständige Impfung (in englischer, deutscher und weiteren Sprachen unter Nennung des vollständigen Namens des Reisenden, des Impfstoffs, der Anzahl der Impfdosen) nachweisen können und diese 14 Tage vor Einreise abgeschlossen haben, benötigen keine Bescheinigung über einen negativen PCR-Test. Reisende, die auf direktem Luftweg über die Flughäfen Athen, Chania, Heraklion, Korfu, Kos, Mykonos, Rhodos, Santorini oder Thessaloniki, über die Seehäfen Patras und Igoumenitsa sowie auf dem Landweg über die Grenzstellen Promachonas und Nymfaia (Bulgarien) einreisen, sind vom Erfordernis einer Quarantäne befreit. Alle anderen Einreisenden müssen sich in eine siebentägige häusliche Quarantäne begeben. Eine frühere Ausreise ist möglich.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Großbritannien:
Reisewarnung. Einreise mit negativem COVID-19-Test, 1 weiterer Tests vor/am Tag 2. Weiterhin besteht die Pflicht zu einer elektronischen Anmeldung vor Einreise. Die elektronische Anmeldung erfolgt ausschließlich im Internet frühestens 48 Stunden vor Einreise. Bei der Einreise muss dann die erfolgte Anmeldung nachgewiesen werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Irland:
Einreise möglich, aber Reisewarnung (außer South-West, Mid-West, South-East, West sowie Midlands). Formular, Negativer COVID-19-Test und 14-tägige Heimquarantäne sind zwingend. Von der Quarantäne ausgenommen sind u.a. Reisende, die bereits vollständig geimpft sind (letzte Impfung liegt mind. 7 bzw. 15 Tage zurück). Verstöße gegen die Ausfüllpflicht des Formulars (auch Falschangaben) können mit einer Geldstrafe von 2.500,- Euro oder einer Freiheitsstrafe von bis zu 6 Monaten geahndet werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Island:
Keine Reisewarnung. Reisende müssen vor der Abreise nach Island ein Registrierungsformular ausfüllen.  Alle Reisenden müssen einen negativen PCR-Test vorlegen und einen weiteren COVID-19-Test bei der Einreise durchführen lassen. Bei der Einreise wird ein erneuter Test durchgeführt und alle Reisenden müssen sich für 5 Tage in häusliche Quarantäne begeben und sich dann einem zweiten (kostenfreien) COVID-19-Test unterziehen. Erst nach Erhalt eines negativen Testergebnisses darf die Quarantäne beendet werden. Von der Quarantäne befreit sind Reisende, die nachweislich von einer COVID-19-Infektion genesen sind.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Italien:
Reisewarnung. Bei der Einreise ist die Vorlage einer Einreiseerklärung und eines negativen PCR-Tests oder Antigen-Tests erforderlich, der nicht älter als 48 Stunden sein darf oder es ist eine zehntägige Selbstisolation einzuhalten und nach Abschluss ein erneutes negatives Testergebnis vorzulegen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Kroatien:
Reisewarnung für die Gespanschaft Zadar. Einreise mit digitalem COVID-Zertifikat der EU und Registrierung. Hier das Formular.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Lettland:
Die Einreise ist mit 10-tägiger Quarantäneverpflichtung oder negativem COVID-19-Testbefund oder einem digitalen COVID-Zertifikat der EU oder einer Bescheinigung, dass man in den letzten sechs Monaten von COVID-19 genesen ist oder einem Nachweis über eine vollständige Impfung gegen COVID-19 möglich. Innerhalb von 72 Stunden vor der geplanten Einreise ist ein elektronischer Fragebogen auszufüllen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Litauen:
Freie Einreise. Jeder Einreisende muss sich auf der Website der zuständigen litauischen Behörde registrieren.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Luxemburg:
Freie Einreise. Bei der Einreise über den Flughafen Findel (oder Frankfurt Hahn, FRA oder Köln und anschließender Einreise mit dem PKW) muss vor Reiseantritt ein negativer PCR- oder Antigen-Test vorlegelegt werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Malta:
Reisewarnung. Bei Einreise muss eine Public Health Travel Declaration und eine Passenger Locator Form vollständig und wahrheitsgemäß ausgefüllt und abgegeben werden. Einreisen dürfen Erwachsene nur, wenn sie ein in einem EU-Mitgliedsland ausgestelltes digitales COVID-Zertifikat der EU über die Impfung gegen COVID-19 mit einem von der EMA zugelassenen Impfstoff vorweisen können, deren zweite Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Kinder von 5 bis 12 Jahren dürfen in Begleitung ihrer vollständig geimpften Erziehungsberechtigten einreisen, sofern sie einen negativen PCR-Test vorweisen können, der bei Einreise nicht älter als 72 h Stunden ist. Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Moldawien:
Reisewarnung. Einreise möglich mit Registrierung, negativem PCR-Test oder 14-tägiger Quarantäne oder Impfnachweis.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Montenegro:
Freie Einreise.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Niederlande:
Freie Einreise.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Nordmazedonien:
Freie Einreise.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Norwegen:
Reisewarnung für die Provinzen Agder und Rogaland. Vollständig geimpfte oder von einer COVID-19 Infektion in den vergangenen 6 Monaten genesene Personen ist die Einreise unter Vorlage des QR-Codes des Digitalen COVID-Zertifikats der EU gestattet. Nicht vollständig geimpfte oder genesene Reisende oder Personen benötigen einen negativen Test. Das Ausfüllen eines Selbsterklärungsformulars ist verpflichtend.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Österreich:
Einreise mit negativem PCR- oder Antigen-Test-Ergebnis, das nicht älter als 72 Stunden ist. Einem Testnachweis sind der Nachweis einer Impfung (ab dem 22. Tag nach der ersten Dosis, wobei die Impfung nicht länger als drei Monate, bei Zweitimpfung, nicht länger als neun Monate zurückliegen darf) bzw. einer durchgemachten Infektion in den vergangenen sechs Monaten gleichgestellt.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Polen:
Reisewarnung. Es gilt nach der Einreise grundsätzlich eine 10-tägige Quarantänepflicht. Einreise mit negativem PCR-Test oder Impfbestätigung bleibt quarantänefrei.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Portugal:
Reisewarnung. Für Einreise gilt die Pflicht, einen negativen PCR Test (max. 72 h vor Abflug entnommen) oder einen negativen Antigen-Test nachzuweisen. Es ist eine elektronische Reiseanmeldung (Passenger Locator Card) zu machen und es muss Erreichbarkeit gewährleistet sein. Zudem wird bei allen Einreisenden per Infrarot die Körpertemperatur gemessen. Sollte die Temperatur 38°C übersteigen, ist mit weiteren Untersuchungen und Maßnahmen der Gesundheitsbehörden, wie Selbstisolation bzw. häuslicher Quarantäne, zu rechnen. Für die Inseln (Azoren und Madeira) gelten Sonderregelungen!
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Rumänien:
Freie Einreise.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Russische Förderation:
Reisewarnung. Bei Anreise per Direktflug aus Deutschland und bestimmten weiteren Staaten, darunter Finnland, Griechenland und die Schweiz, und mit gültigem Visum ist die Einreise für deutsche Staatsangehörige gestattet. Negativer PCR-Test ist verpflichtend.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Schweden:
Reisewarnung. Bei der Einreise muss ein negatives COVID-19-Testergebnis vorgelegt werden. Vorsicht bei Weiterreisen in andere Länder! Die Einreisebestimmungen des Ziellandes müssen beachtet werden. 
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Schweiz:
Freie Einreise. Flugreisende müssen ihre Kontaktdaten in einem elektronischen Einreiseformular erfassen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Serbien:
Einreise mit einem negativen PCR-Test, der nicht älter als 48 Stunden ab Ausstellungsdatum sein darf. Von dieser Regelung ausgenommen, sind Personen, die bereits in Serbien gegen COVID-19 geimpft worden sind (bei dem Impfstoff AstraZeneca ist eine Dosis bereits ausreichend) und eine von einer serbischen Gesundheitseinrichtung ausgestellte Bescheinigung haben.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Slowakei:
Die Einreise muss online in „eHranica“ der slowakischen Regierung angemeldet werden. Nach der Einreise ist eine 14-tägige Quarantäne verpflichtend, die ab dem 5. Tag durch einen negativen PCR-Test abgekürzt werden kann. Geimpfte, Genesene und Personen unter 18 Jahren sind von der Testpflicht und Einreise-Quarantäne befreit.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Slowenien:
Einreise mit Negativem Test oder Impfzertifikat.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Spanien:
Reisewarnung. Freie Einreise. Von Flugreisenden ist ein Onlineformular auszufüllen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Tschechische Republik:
Die Einreise aus Deutschland ist nur mit Negativtest und Online-Anzeige möglich. Inhaber einer langfristigen oder Daueraufenthalt möglich. Für Geimpfte, die über einen tschechischen oder in Tschechien anerkannten Impfnachweis verfügen, sind Einreisen ohne Testpflicht möglich.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Türkei:
Reisewarnung. Alle Flugreisenden über sechs Jahre müssen innerhalb von 72 Stunden vor der Reise ein elektronisches Formular des türkischen Gesundheitsministeriums ausfüllen. Bei Einreise muss ein negativer PCR-Test oder Antigen-Tests oder ein amtlicher Nachweis einer vollständigen Impfung (mindestens 14 Tage vor Ankunft) oder eine amtliche Dokumentation einer Genesung von einer COVID-19-Infektion (nicht älter als 6 Monate) vorgelegt werden.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Ukraine:
Einreise mit negativem PCR-Test oder negativem Antigen-Test oder nachgewiesener Impfung. Außerdem ist der Nachweis einer Krankenversicherung Pflicht.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Ungarn:
Die Einreise nach Ungarn auf dem Landweg ist aus allen Schengen-Staaten unbeschränkt und ohne Test- und Quarantänepflicht möglich. Besucher eines Fußball-EM-Spiels in Budapest können unter Vorlage der Eintrittskarte und eines negativen PCR-Tests (nicht älter als 72 Stunden) ebenfalls auf dem Luftweg einreisen.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Weißrussland (Belarus)
Reisewarnung. Negativer PCR-Test und 10-tägige Quarantänepflicht.
Hier die komplette Info des Auswärtigen Amtes.

Weitere beliebte Urlaubsziele

Ägypten:
Reisewarnung. Einreise mit  negativem COVID-19-PCR-Test, der nachweislich nicht älter als 72 Stunden sein darf. Bei Einreise über den Flughafen Frankfurt nicht älter als 96 Stunden. Kinder unter sechs Jahren sind von der Testpflicht ausgenommen.

Australien:
Keine Reisewarnung, aber Einreiseverbot.

Dominikanische Republik:
Freie Einreise, aber Reisewarnung. Jeder Einreisende wird einer Temperaturmessung unterzogen, stichprobenartig werden Atemtests durchgeführt. Im Falle eines positiven Ergebnisses wird eine PCR-Probe genommen. Alle Reisenden müssen zu Ein- und Ausreisezwecken ein einheitliches elektronisches Formular (‚E-Ticket‘) ausfüllen. Es ersetzt alle bisherigen Formulare zu Einreise-, Zoll- und Gesundheitszwecken. Es gelten nächtliche Ausgangssperren. Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes in der Öffentlichkeit ist Pflicht.

Dubai und VAE:
Freie Einreise, aber Reisewarnung. Grundsätzlich müssen Reisende beim Check-in am ausländischen Abflughafen einen negativen COVID-19-PCR-Test vorlegen. Es wird ein Krankenversicherungsnachweis verlangt. Es wird dringend geraten, die lokale Tracing COVID-19-DXB Smart App auf dem Smartphone zu haben und zu nutzen. Es gilt generelle Maskenpflicht.

Japan:
Keine Reisewarnung, aber Einreiseverbot.

Kapverdische Inseln (Cabo Verde):
Reisewarnung. Die Einreise nach Cabo Verde kann über die vier internationalen Flughäfen (Praia, Sal, Boa Vista, Sao Vicente) erfolgen, soweit  ein negativer COVID-19-Test (PCR oder Antigen) vorliegt, der nicht älter als 72 Stunden sein darf. Der Test wird bereits von den Fluglinien vor Abflug verlangt. Bei der Einreise erfolgt eine Temperaturmessung; das Ausfüllen eines Formulars zur Nachverfolgung ist erforderlich.

Malediven:
Freie Einreise mit Reservierungsbestätigung und Negativattest (englischsprachig), aber Reisewarnung. Daneben ist die Abgabe einer elektronischen Einreiseerklärung verpflichtend. Diese muss innerhalb von 24 Stunden vor Abflug auf der Internetseite der maledivischen Grenzbehörde ausgefüllt werden.

Marokko:
Reisewarnung. Einreise auf dem Luftweg ist möglich. Es wird ein PCR-Test, auch für Geimpfte (mitunter wird der Impfnachweis anerkannt) oder Genesene, verlangt.

Thailand:
Keine Reisewarnung. Einreise mit negativem PCR-Test und Certificate of Entry (COE), welches online über die Webseite der zuständigen thailändischen Auslandsvertretung beantragt werden muss, möglich.
Für alle Einreisenden sind nach Ankunft und auf eigene Kosten eine 14-tägige strenge Quarantäne in einer staatlich zugelassenen Isolationseinrichtung (meist Hotel) sowie mehrere COVID-19-Tests zwingend vorgeschrieben. Bei der Berechnung der Quarantänezeit werden der An- und Abreisetag nicht mitgerechnet, so dass der Aufenthalt in der Quarantäneunterkunft de facto 15 Tage beträgt. Eine Liste der zugelassenen Quarantänehotels ist auf der Webseite der Thailändischen Botschaft Berlin. Die Buchung muss vor Reiseantritt nachgewiesen werden.

Tunesien:
Reisewarnung. Reisende müssen bei Einreise einen negativen PCR-Test vorlegen. Für alle Reisenden ist eine siebentägige Heimquarantäne (für Touristen im Hotel) vorgesehen, die danach mit einem negativen Test beendet werden kann. Pauschalreisende sind von der Quarantäne ausgenommen. Als Nachweis muss neben dem negativen PCR-Test der vom Reisebüro erhaltene Voucher (inkl. Flug, Transfer und Unterkunft) vorgelegt werden. Während des Aufenthalts soll man sich ausschließlich im Rahmen seiner Reisegruppe bewegen.

USA:
Reisewarnung wie auch Einreiseverbot für Reisende, die sich in den letzten 14 Tagen im Schengen-Raum aufgehalten haben. Tipp: 14 Tage Resort-Urlaub in der Dominikanischen Republik oder Mexiko vorschalten. Reisende müssen der Fluggesellschaft vor Einreise in die USA einen negativen Corona-Test (PCR-Test oder Antigentest) vorlegen (elektronisch oder in Papierform), der nicht älter als drei Tage sein darf. Personen, die innerhalb von drei Monaten vor Abreise mit COVID-19 infiziert waren, müssen der Fluggesellschaft entsprechende Nachweise vorlegen.

Falls du weiterführende Informationen wohin du reisen darfst suchst, dann schau beim Auswärtigen Amt nach.

Die Länder und Bezirke, die von der Bundesregierung als Risikogebiet eingestuft werden findest du hier tagesaktuell (entsprechende Seite des Robert Koch Instituts) noch einmal aufgelistet.

Wo auch immer es hingehen soll: Bitte nicht vergessen!

Corona-Versicherung

Unbedingt wichtig: Auslandsreisekrankenversicherung* für den Zeitraum der Reise. Wir empfehlen diese*, die dir für wenige Euro auch im Corona-Ernstfall und sogar auch bei der bewussten Einreise bei schon ausgesprochener Reisewarnung wirklich hilft!

Geldbeschaffung ohne überflüssige Gebühren

Häufig ist im Nicht-Euro-Ausland die Beschaffung von lokalem Bargeld erforderlich, denn ein paar Scheinchen solltest du schon dabei haben. Wenn schon das Abheben an sich kein Problem ist, weil überall Geldautomaten stehen, lauert die Falle eher unsichtbar. Umtauschkurs und versteckte Gebühren können erheblich weh tun. Gut, wenn du eine Kreditkarte dabei hast, die keine Gebühren für das Abheben von Bargeld im Ausland berechnet und den Google-Kurs für den Umtausch ohne Gebühren zu Grunde legt. Falls du noch keine hast, hier* ist eine persönliche Empfehlung für eine komplett kostenlose Mastercard Gold ohne Mindestumsatz.

Noch einmal der Hinweis:
Trotz pingeliger Recherche können sich die Bedingungen stündlich ändern und auch das Robert Koch Institut und die Bundesregierung können ggf. zeitlich hinterher hinken. Dementsprechend können wir keine Haftung übernehmen. Informiere dich vor Reiseantritt über die genauen Bedingungen, um böse und kostspielige Überraschungen zu vermeiden.

8 KOMMENTARE

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Etwas länger sollte der Kommentar schon sein ;-)
Name