Über kaum ein Thema kann man bei Reisen so viel Unsinn lesen wie über kostenlose Upgrades in die Business oder First Class. Unzweifelhaft gibt es solche, allerdings ist der Weg dahin ein völlig anderer als die meisten Menschen meinen. Wir räumen mit diesen urban legends auf!

Nein, Travelbook, Bild und Stern – so funktioniert kein Upgrade in eine bessere Buchungsklasse – diese Mythen sind vielmehr völliger Unsinn:

  • den Dr.-Titel bei der Buchung angeben
  • „Kleider machen Leute“
  • beim Check-in lächeln und besonders freundlich sein
  • an seinem Geburtstag fliegen
  • ganz früh oder ganz spät einchecken

Kostenfreie Upgrades sind vor allem eins: überaus selten! Nur in wenigen Ausnahmefällen kannst du von einem Upgrade profitieren – naja und ob das wirklich kostenlos ist, ist wohl Ansichtssache. Warum sollte eine Airline auch die extrem teuren Plätze der besseren Buchungsklassen jemandem kostenlos geben, der diesen Aufpreis im Vergleich zur Economy Class nicht bezahlen wollte?

Gründe für ein Upgrade aus Sicht der Airline

Klar ist, keine Fluggesellschaft hat irgendetwas zu verschenken. Es muss somit triftige Gründe für ein Upgrade geben und die sind sehr naheliegend. Es ist nämlich immer noch so, dass meist mehr Sitze im Flugzeug verkauft werden als tatsächlich zur Verfügung stehen. Denn statistisch gesehen tritt jeweils eine bestimmte Anzahl Passagiere ihren Flug nicht an, so dass die Sitze ohne gezielte Überbuchung frei blieben. Andererseits kommt es nicht gerade selten vor, dass die Economy Class überbucht ist, also wirklich Plätze fehlen, in der höheren Buchungsklasse aber noch Sitze frei sind. Nur dann bekommen Passagiere aus der Economy Class ein kostenloses Upgrade angeboten.

Ein überbuchter Flug bietet demzufolge die beste Chancen auf ein kostenfreies Upgrade.

Bevor aber etwas verschenkt wird, versucht die Airline zunächst, die Plätze über ein vergünstigtes Upgrade zu füllen oder Passagiere auf einen anderen Flug umzubuchen. Die Systeme der Airlines sind hierbei mittlerweile derart ausgeklügelt, dass eine Überbuchung fast nie mehr zu Problemen führt. Demzufolge gibt es faktisch kaum noch Gründe für ein Upgrade aus Sicht der Airline.

Kostenfreies Upgrade in die Business Class oder First Class mit Meilen

Wer bekommt ein kostenfreies Upgrade?

Sollte es dann doch einmal das Bedürfnis geben, einen Passagier kostenfrei in die Business Class umzubuchen, gibt es eine feste Reihenfolge für die Passagiere, die in den Genuss dieses Angebots kommen. Spoiler: Weder der Dr.-Titel, noch ein schicker Designeranzug entscheiden das! Vielmehr sind es hard facts, die einen Passagier in die Business oder First Class befördern.

Allgemein kann man die Upgrade-Prioritäten wie folgt zusammenfassen, wobei es aber unter den Fluggesellschaften natürlich unterschiedliche Gewichtungen gibt:

  1. Upgrade nach der gebuchten Ticketklasse
  2. Upgrade nach den Ticketklassen innerhalb einer Buchungsklasse
  3. Upgrade nach dem Vielfliegerstatus innerhalb der Airline
  4. Upgrade nach dem Vielfliegerstatus innerhalb der Alliance

Die Reihenfolge der Priorität ist „kein Gesetz“, teilweise wird der Vielfliegerstatus höher gewichtet als die Ticketklasse. Dazu weiter unten aber mehr.

Keine Chance auf die höhere Buchungsklasse

Fangen wir damit an, wer definitiv keine Chance hat, in eine höhere Buchungsklasse befördert zu werden: Familien mit (kleinen) Kindern. Denn was man den übrigen Business Gästen auf keinen Fall zumuten will sind schreiende Kinder! Oder gelangweilte Kinder, die ihre Eltern ständig fragen, wann man endlich da ist. Wer mit seinen Kindern den Komfort genießen will, soll dafür gefälligst auch anständig zahlen. Oftmals handelt es sich aber ohnehin nur um freie Einzelplätze.

Keine Chance hat im Übrigen der, der sein Ticket besonders günstig erstanden hat. Logisch, oder? Schließlich könnte es für denjenigen schwierig werden, der in schlabbriger Jogginghose sowie in Schlappen aufläuft. In dieser Hinsicht bedarf es keines teuren Anzugs, aber man sollte neben den übrigen Passagieren in der Business Class eben nicht unangenehm auffallen.

Treue zahlt sich aus

Es ist wie so oft: Treue zahlt sich aus! Wer einer Fluggesellschaft schon lange die Treue hält, dabei bereits viele Flugmeilen mit dieser zurückgelegt und dafür einen Vielfliegerstatus verdient hat, wird sehr wahrscheinlich auch das Upgrade bekommen. Dies bindet den bislang schon treuen Kunden nämlich weiterhin an „seine“ bevorzugte Fluggesellschaft. Je höher der Status, um so höher auch die Wahrscheinlichkeit für ein Upgrade. Daher kann man fragen, ob dieses Upgrade dann wirklich „kostenfrei“ ist, denn meist hat man überaus viel Geld für seine Flughistorie ausgegeben.

Buchungsklasse entscheidet

Auch diese Erwägung ist äußerst naheliegend: Derjenige, der ohnehin schon sehr viel Geld für sein Ticket bezahlt hat, soll auch am ehesten von Vorteilen profitieren, die er anderen eben voraus hat. Einige Airlines arbeiten auch mit dem Perceived Customer Value (PCV), der aussagt, wie viel Geld ein bestimmter Passagier voraussichtlich bei dieser Fluggesellschaft ausgeben wird. Vielflieger, die oft hohe Buchungsklassen nutzen, hätten demnach einen höheren PCV-Score als jemand, der zwar einen Vielfliegerstatus besitzt, aber nur Deals zu Schnäppchenpreisen bucht.

Hieran wird überaus deutlich, dass es gar nichts bringt, die nette Dame beim Check-in freundlich anzulächeln und süffisant nach einem Upgrade zu fragen. Der Computer entscheidet das. Basta!

How to für ein Upgrade in die Business Class

Gibt es trotzdem einen Weg, ein kostenfreies Upgrade zu bekommen? Naja, zumindest kann man in der Reihenfolge nach oben rutschen. Aber dann ist das Upgrade streng genommen auch nicht mehr kostenfrei.

  1. Treue zahlt sich aus

    Lege dich auf eine bestimmte Fluggesellschaft fest, die „deine“ Airline werden soll. Zumindest fokussiere deine Buchungen auf eine bestimmte Alliance, um hier an einen Vielfliegerstatus zu kommen. Denn Treue zahlt sich überproportional aus!

  2. Umbuchung gegen Upgrade

    Ist ein Flug wirklich überbucht, kann derjenige davon profitieren, der sich zu einer Umbuchung bereit erklärt. Es gilt, Ruhe zu bewahren und ein wenig zu „pokern“. Denn irgendwer muss am Ende umgebucht werden und so treibt man vielleicht den Preis in die Höhe. Vielleicht profitiert aber auch ein anderer, der zuerst die Umbuchung mitmacht. Verhandlungsgeschick ist gefragt!

  3. Früh online einchecken und die Seatmap beobachten

    Wer früh online eincheckt, kann beobachten, wie sich die Plätze im (virtuellen) Flieger langsam füllen. Ist die Economy komplett dicht, die Business aber noch leer, steigen die Chancen. Lässt man sich dann auf die Upgrade-Warteliste setzen, könnte man Glück haben. Jedenfalls ist man unter denen, die zuerst für ein Upgrade oder nach einer Umbuchung gefragt werden.

  4. Der richtige Flugtag entscheidet

    Bei Flügen am Wochenende sinken die Chancen auf ein Upgrade gegen Null, denn das sind die beliebtesten Flugtage. Der ideale Tag soll dagegen Mittwoch sein, so ist häufiger zu lesen.

  5. Das richtige Flugzeug entscheidet

    Kleine Flugzeuge bieten weniger Platz für eine ausreichend große Business Class! Deshalb ist die Wahl einfach: Airbus A380 vor Boeing 747 und die beiden vor allen anderen.

Fazit

Natürlich stirbt die Hoffnung zuletzt, egal ob auf den „Sechser“ im Lotto oder das heiß begehrte kostenlose Upgrade in die Business Class. Wer sich den Stress ersparen will, bucht lieber direkt einen Business Class Flug, z.B. als günstiges Meilenschnäppchen.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Etwas länger sollte der Kommentar schon sein ;-)
Name