Ein Visum für Digital Nomads ist ein Visum für ein Jahr (verlängerbar) für einen Aufenthalt im ausgebenden Land. Sinn und Zweck ist vor allem, die Ausfälle des normalen Tourismus zu kompensieren. Dazu sollen „nicht nervige Touristen“ ins Land gelockt werden, die der einheimischen Bevölkerung keine Arbeitsplätze wegnehmen, aber brav Geld in den Kreislauf des Landes einspeisen. Dazu wird neben der von Land zu Land unterschiedlichen Gebühr für das Visum auch der Nachweis eines gewissen finanziellen Polsters oder monatlicher Mindesteinkünfte (erzielt außerhalb des visaausstellenden Landes) verlangt. Trotzdem kann ein solcher Langzeitaufenthalt gegenüber dem Verbleib im Heimatland durchaus eine Alternative sein. Insbesondere, da es hier den unabhängigen Seelen momentan etwas schwer gemacht wird, sich zu bewegen.

Diese Maßnahme kann eine Rettungsleine für den Reise- und Tourismussektor im Zusammenhang mit den Reiseunterbrechungen nach der Pandemie sein, sagte das MTPA auf seiner Website.

MTPA, Fremdenverkehrsamt von Mauritius

Für wen ist das Visum für Digital Nomads sinnvoll?

Normalerweise hat jeder Staat eine längste Aufenthaltsdauer für Touristen definiert. In der Regel sind das zwei bis drei Monate. Wenn du länger als diese Zeit im Land bleiben möchtest und (ganz wichtig) dort keine Einnahmen erzielen wirst, kannst du ein entsprechendes Visum beantragen. Du bekommst also eine Aufenthaltserlaubnis ohne die steuerliche Einordnung im betreffenden Land und ohne die Notwendigkeit, ein Residenz zu beantragen. Also gut geeignet, wenn dein Job mit dem Rechner und einer Internetverbindung zu erledigen ist. Das heißt: für's Home-Office, für Digital Nomads, um ein Buch zu schreiben, oder sonstige Tätigkeiten, die im Land kein Einkommen generieren. Ebenso sind (Früh-) Rentner willkommen.

Für welche Länder gibt es ein Visum für Digital Nomads?

Derzeit werden von folgenden Ländern Visa für Digital Nomads herausgegeben:

  • Anguilla
  • Barbados
  • Bermuda
  • Dubai (UAE)
  • Estland
  • Georgien
  • Kaimaninseln
  • Kroatien (in Vorbereitung für 2021)
  • Mauritius

Vor -und Nachteile?

Wie alles hat auch ein Visum für Digital Nomads Vor-und Nachteile. Falls sie dir nicht selbst einfallen, geben wir dir hier ein paar Ideen für das Für und Wider.

Vorteile

Erstens kannst du dich für ein Jahr legal im betreffenden Land aufhalten.
Zweitens hast du bei so einem Lanzeiturlaub die wirkliche Gelegenheit, Land und Leute kennen zu lernen.
Drittens hast du deine Ruhe. Wenn du an einem Projekt ortsunabhängig arbeitest, wirst du das schätzen können.
Viertens kannst du schlechtem Wetter und der deutschen Corona-Gängelei entfliehen.
Fünftens kann ein neues Umfeld außerordentlich inspirierend wirken.
Letztlich kannst du dort arbeiten, wo andere Urlaub machen.

Nachteile

Du bist weit weg von zuhause, von deinen Freunden, Kollegen, Familie. Ja, das kann auch ein Vorteil sein, aber gerade wenn du nicht so der sozial Aufgeschlossenste bist oder die Sprache des Landes nicht beherrschst, kann das schnell einsam werden.
Natürlich ist auch die Gebühr (wenn denn erhoben) zu berücksichtigen. Manche Länder verlangen gar keine, andere bis 2.000€.
Andere Länder, andere Sitten. Damit ist nicht nur die Uhrzeit des Mittagessens oder das Essen selbst gemeint, sondern auch das Wetter und die Mentalität. So kann die Nichteinhaltung von Zusagen, gerade wenn man darauf angewiesen ist, einen durchschnittlichen Mitteleuropäer schnell zur Weißglut treiben.

Denke an hier unbekannte Krankheiten und den entsprechenden Impfschutz.
Möglicherweise magst du auch nicht alles leiden, was dort so kreucht und fleucht. Auf kleine, tödlich giftige oder Spinnen von der Größe einer Männerhand sind wir nicht alle gut zu sprechen. Und auch das Ausschütteln der Schuhe, Betten usw, vor jeder Benutzung müssen wir erst lernen.
Wenn du die Landessprache nicht beherrschst, wirst du ggf. Extrakosten einkalkulieren müssen. Sowohl Behördengänge, als auch der Abschluss eines Internetvertrages oder der Kauf eines Mopeds wird teurer, weil du immer Hilfe brauchen wirst. Hinzu kommt noch, dass man dich natürlich überall versuchen wird, auszutricken.
Die Lebenshaltungskosten sind anders als in Deutschland. Vielleicht kostet die Miete nur ein Drittel, dafür aber ein Bier viermal so viel. Informiere dich gut (vorher)!

Selbstdisziplin ist gefragt! Besonders wenn du von Versuchungen umlagert wirst und das Wetter viel zu schön ist zum arbeiten.

Es liegt uns fern, schwarz zu malen. Aber bedenke besser alles vorher. Wir wollen, dass du mit deiner Entscheidung glücklich wirst.

Wer kann das Visum für Digital Nomads beantragen?

Jedes Land hat seine eigenen Bedingungen und wir empfehlen, sich bei der entsprechenden Botschaft zu erkundigen.

  • Menschen, die auf eigene oder fremde Rechnung in ihrem Heimatland per Computer arbeiten.
  • Rentner und Frührentner, die eine Auszeit suchen.
  • Investoren und Fachkräfte, die mit ihrer Familie kommen und telematisch woanders arbeiten.
  • Besucher mit Kindern, die im Land studieren.

Das Wichtigste ist, dass es nicht gestattet ist, vor Ort, also im dortigen Markt, Einnahmen zu erzielen oder zu arbeiten.

Wie komme ich an das Visum für Digital Nomads?

Zur Beantragung müsstest du Kontakt mit der jeweiligen Botschaft aufnehmen und es dort beantragen. Eine Liste mit den Ländern und deren Bedingungen findest du hier.

fly-smarter premium-Visum für Mauritius Header

Falls du einer derjenigen bist, die so ein Visum für Digital Nomads beantragen, melde dich gern bei uns (thomas (at) FLY-smarter.com) und berichte deine Erfahrungen, um auch anderen noch bessere Hilfe geben zu können.

Danke! Und viel Spaß in der Sonne! 🙂

Obwohl wir die Bedingungen für das Visum für Digital Nomads umfänglich recherchiert haben, kann sich natürlich ein Fehler eingeschlichen haben. Falls dir etwas auffällt, nimm gern mit uns Kontakt auf, damit wir ggf. korrigieren können.

1 KOMMENTAR

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Etwas länger sollte der Kommentar schon sein ;-)
Name