Ihr wollt günstig reisen? Wir zeigen Euch in diesem Beitrag wie Ihr eure alltäglichen Ausgaben in Reisen verwandeln könnt. Wie das gehen soll? Mit Meilen sammeln, aber lest selbst:

Die Grundlagen

Das Problem ist schnell umrissen: Reisen kosten Geld, aber wenn man das Geld für andere Dinge ausgibt, bleibt für den Urlaub weniger Geld. Doch es gibt eine Lösung: Mit einem einfachen Trick kannst Du Deine Ausgaben in Reisen verwandeln.

Wir starten mit einer Bestandsaufnahme: Wie viel Geld gibst Du im Monat für den Lebensunterhalt aus, für Einkäufe, Klamotten, Handy, Anschaffungen usw.? Und noch wichtiger: Womit bezahlst du das Ganze? Wahrscheinlich ohnehin schon bargeldlos – mit der EC-Karte?

Genau hier setzen wir an: Beim Bezahlen mit der EC-Karte lässt Du Dir wertvolle Punkte entgehen, die Du bekommen könntest und in Flugmeilen eintauschen könntest – bei nahezu jedem Einkauf! Bei jeder Bestellung bei Lieferando. Bei jeder Bestellung bei Amazon. Und bei jedem Tanken.

Sagen wir, weil sich das gut rechnen lässt, Du hast jeden Monat ca. 1.000 Euro Ausgaben neben der Miete. Wenn es mehr sind, ist es noch besser, weil dann sammelst Du noch mehr Meilen. Es ist dann im Alltag problemlos – quasi nebenbei möglich – 1.500 Punkte im Monat zu sammeln. Das sind im Jahr dann stolze 18.000 Punkte.

Also ohne besonderen Aufwand könntest Du im Alltag quasi nebenbei 18.000 Punkte sammeln, nur dadurch, dass Du nicht mehr mit der EC-Karte bezahlst, sondern mit einer Kreditkarte, mit der Du nebenbei Punkte sammeln kannst. Und diese Kreditkarte muss nicht einmal etwas kosten – die gibt es sogar kostenlos. Und einen Willkommensbonus mit einer bestimmten Anzahl Punkte gibt es sogar noch bei Abschluss dieser kostenlosen Karte. Klingt zu schön um wahr zu sein?

Option 1: Meilen sammeln mit der PAYBACK-Kreditkarte

Machen wir es etwas präziser: PAYBACK wird den meisten sicherlich ein Begriff sein. Dafür es Karten, mit denen man bei bestimmten Partnern PAYBACK-Punkte sammeln kann. Da gibt es bei REWE, Penny usw. Punkte für jeden Einkauf – das ist nett, aber diese Punkte meine ich hier gar nicht, d.h. diese Punkte sind in der Rechnung noch gar nicht enthalten.

Es gibt von American Express nämlich eine PAYBACK-Kreditkarte. Bei dieser erhält man für jeden Euro, den man damit bezahlt, ein halber Punkt (1 Euro = 0,5 Punkte). Mit dem Punkte-Turbo, der allerdings 35 Euro im Jahr kostet sind es dann ein Punkt je Euro (1 Euro = 1 Punkt). Mit der Option hätte man dann immerhin 12.000 Punkte jedes Jahr gesammelt, sofern man 1.000 Euro mit der Karte bezahlt – die normalen PAYBACK-Punkte und die vielen Punkte-Aktionen noch gar nicht mit eingerechnet. Diese Punkte könnte man nun für irgendwelche kleinen (und teuren!) Sachprämien oder eben in Flugmeilen eintauschen. In Lufthansa Miles & More zu einem Verhältnis 1:1, also 1 Punkt entspricht 1 Miles & More Meile. Je nachdem wann man sich die PAYBACK-Kreditkarte holt und ob man sich dafür werben lässt, gibt es gern noch einmal 3.000 Punkte Willkommensbonus. Das macht dann 15.000 PAYBACK-Punkte = 15.000 Miles & More Flugmeilen.

Da bleibt nur noch die Frage: Wo soll es denn hingehen?

Wo soll es denn hingehen? Die Lufthansa Miles & More Meilenschnäppchen.

Bei Miles & More gibt es regelmäßig die sog. Meilenschnäppchen, also Flüge mit Lufthansa in der Economy Class ab 15.000 Meilen für den Hin- und Rückflug. Nicht enthalten sind aber die Steuern, Gebühren und Airline-Zuschläge. Die müssen entweder bezahlt werden (können um die 100 Euro sein) oder wiederum mit gesammelten Meilen bezahlt werden.

Nur um das kurz festzuhalten: Für 15.000 Punkte, die man quasi nebenbei gesammelt hat, gibt es einen Flug hin und zurück mit Lufthansa oder deren Partner-Airlines nach Athen, Budapest, Bilbao, London oder zu 20 weiteren Zielen in Europa. Nicht irgendwann, sondern in praktisch jedem Reise-Zeitraum. Und Lufthansa ist wohl mit die teuerste Meilen-Fluglinie.

Lasst uns nochmal kurz über die Coupons von denen sprechen – damit bekommt Ihr regelmäßig x-fache Punkte, also x-fache Meilen: 10-fache Punkte für den Einkauf bei Media Markt, Aral sowie Thalia, 30-fache Punkte bei dm. Diese Punkte sind in der Rechnung oben noch gar nicht enthalten.

Payback Coupons – noch mehr Meilen sammeln.

Mit etwas Mühe und bei dieser Option 35 Euro für den Punkte-Turbo könnt Ihr ganz leicht 15.000 Punkte im Jahr sammeln – mit einer kostenlosen Kreditkarte und einem Kreditkartenumsatz von ca. 1.000 Euro im Monat und zusätzlich noch den regulären PAYBACK-Punkten bei Einkäufen bei deren Partnern und den Coupon-Aktionspunkten, die in der Rechnung noch nicht enthalten sind.

Natürlich muss man sich dafür etwas umstellen und sollte vielleicht bevorzugt bei den PAYBACK-Partnern einkaufen, aber schließlich werdet Ihr dafür auch reich mit Meilen belohnt.

Option 2: Meilen sammeln mit dem kostenlosen DKB cash-Konto

Das Meilen sammeln lässt sich beliebig fortführen – es gibt nahezu unendliche Möglichkeiten, die wir hier auf unserer Seite alle genauer vorstellen. Wenn Ihr ohnehin schon einmal überlegt habt zu einer Direktbank (Internetbank) zu wechseln, könnt Ihr dafür bis zu 35.000 Meilen sammeln:

  • 5.000 Meilen für die Konto-Eröffnung bei der DKB-Bank
  • 5.000 Meilen für den ersten Gehaltseingang
  • je 5.000 Meilen für die Weiterempfehlung (an maximal 4 Freunde/Bekannte)
  • 5.000 Meilen bei Verwendung als Abrechnungskonto der Miles & More Kreditkarte

Selbst wenn man die Kreditkarte von Miles & More also nicht hat, sind bis zu 30.000 Meilen leicht zu erreichen – nur für den Wechsel zu einer Direktbank, deren Konto kostenlos ist und Ihr ohnehin die teuren Kontogebühren bei einer Bank vor Ort spart. Hier stellen wir das Angebot genauer vor:

DKB Cash Konto mit 35.000 Miles & More Meilen

DKB Cash Konto: Kostenloses Girokonto mit bis zu 35.000 Miles & More Meilen

Lesen

Damit hättet Ihr schon mindestens 45.0000-50.000 Meilen gesammelt. Damit geht es schon in der Lufthansa Business Class nach Dubai. Hin und zurück, in den Sommerferien zzgl. ca. 300 Euro für Steuern, Gebühren und Airline-Zuschlägen – aber dafür in der Business Class!

Haben wir etwa zu viel versprochen? Verwandle Deine Kosten in Reisen!

Option 3: Hotelübernachtung dazu gefällig?

Nun ist man in Dubai, gut erholt dank dem Flug in der Business Class. Aber ein Hotel fehlt noch. Was liegt da näher als z.B. das Hilton. Dieses hat ein Bonusprogramm namens Hilton Honors mit einer eigenen Kreditkarte. Holt Ihr Euch diese, bekommt Ihr mit einem Schlag den Gold-Status und je nachdem mindestens 5.000 Punkte Willkommensbonus.

10 Ideen, kostenlose Meilen zu sammeln

10 Möglichkeiten, mit denen Ihr einfach und kostenlos bis zu 50.000 Miles & More Meilen sammeln könnt.

Lesen

Eine Nacht in einem Hilton-Hotel in Dubai bekommt Ihr ab 10.000 Punkten, ist ja auch ein 4-Sterne First Class-Hotel. Wenn es richtig nett werden soll, braucht Ihr also mehr Meilen für mehr Punkte. Zeit also, den Punkte- und damit den Meilen-Umsatz auf die Spitze zu treiben. Dazu kann man z.B. Hilton-Punkte auch direkt kaufen – mit einem Bonus von 100% – dazu weiter unten mehr.

Strategien für Fortgeschrittene

Es gibt unzählige Möglichkeiten, im Alltag Meilen zu sammeln. Die oben vorgestellte Strategie mit PAYBACK und Miles & More ist praktisch das Konzept für Anfänger und kleinerem Budget.

Im größeren Stil lassen sich Meilen sammeln, wenn man ohnehin höhere private Ausgaben hat – oder noch besser: selbstständig oder freiberuflich tätig ist.

Strategie 1: Meilen sammeln mit dem Startup

Jedes Jahr gibt es in Deutschland etwa 1.000 neue Startup-Gründungen (von insgesamt etwa 65.000 Unternehmen, die neu gegründet werden). Die meisten Startups entstehen davon in Berlin.

In diesen Startups liegt das TOP-POTENTIAL für das Sammeln von Meilen, nur leider wissen die Gründer das meist oft nicht! Wir haben schon mit zahlreichen Gründern gesprochen, die sich ob ihrer verschenkten Meilen unendlich geärgert haben. Warum ist deren Potential besonders hoch?

  1. Gründer reisen viel und übernachten oft in Hotels.
  2. Startups investieren häufig viel Geld in Werbung im Internet: Google, Facebook, Instagram.
  3. Sie investieren häufig viel Geld in ihre technische Ausstattung.

Man stelle sich vor, jeder investierte Euro zahlt sich nicht nur unmittelbar für das eigene Startup aus, sondern für den Gründer auch in Meilen. Dann kommt zum Stress der Startup-Gründung eine angemessene Belohnung in Form von Prämienflügen und -übernachtungen. Außerdem nutzt der Gründer fortan auf allen Reisen den Gold- oder Platinum-Status mit zahlreichen Vorteilen, die das Reisen angenehmer und sicherer machen.

Strategie 2: Meilen indirekt kaufen

Ja, Meilen kann man auch kaufen – nicht direkt, aber über Umwege. Ein klassischer Weg ist dabei das Prämien Zeitung- oder Zeitschriften-Abo. Hier lassen sich ab ca. 10 Euro bis zu 1.000 Punkte bzw. Meilen kaufen. Ein gutes oder sehr gutes Angebot erkennt man an einem Preis von 1,5 Cent pro Meile oder sogar noch weniger, was deutlich unter dem potenziellen Wert einer Miles & More Meile liegt, der bestenfalls bis zu 10 Cent beträgt.

40.000 Miles & More Meilen für 586,80 €/Jahr entspricht 1,46 ct./Meile. Ein sehr guter Deal!

Hier findet Ihr stets aktuell die besten Abo-Angebote für Miles & More-Meilen:

Miles & More Meilen sammeln mit Abos

Abos von Zeitungen und Zeitschriften sind gute Möglichkeiten, um einfach und schnell viele Meilen zu sammeln. Hier eine aktuelle Übersicht!

Lesen

Strategie 3: Meilen direkt kaufen

Gar nicht einmal so wenige Bonusprogramme bieten den direkten Kauf von Meilen oder Punkten an, egal ob Fluggesellschaft oder Hotel. Das Verhältnis ist dabei oftmals sehr verlockend.

Hilton bietet regelmäßig einen Punktekauf mit einem Bonus von 100% an. Das ergibt einen Preis von nur 0,46 Cent pro Punkt. Da man Übernachtungen bei Hilton vereinzelt bereits ab 5.000 Punkte pro Nacht buchen kann, lassen sich so Übernachtungen für nur 23 Euro kaufen – folglich mit einer Ersparnis von 50%. Auch hier informieren wir Euch regelmäßig über die besten Deals:

Strategie 4: Ein günstiger Business oder First Class Flug

Ja, richtig gelesen! Auch eine Flugbuchung ist eine hervorragende und naheliegende Strategie zum Meilen sammeln! Aber bitte macht nicht den Fehler, Economy zu fliegen! Zumindest unter Meilen-Gesichtspunkten macht das überhaupt keinen Sinn! Es würde hiermit viel zu lange dauern, es auf eine halbwegs passable Meilenanzahl zu bringen.

In den Deals findet Ihr regelmäßig die besten Flug-Deals mit haufenweise günstigen Business und First Class Flügen sowie Error Fares. Ein Flug in der Business für vielleicht 1.000 Euro verleiht dem Meilenkonto einen enormen Boost und bringt den normalerweise richtig teuren Prämienflug (in der First Class?) in greifbare Nähe!

Meilen einlösen: Mit uns in die FirstClass!

Mit Meilen zum Erfolg! Wir zeigen Euch in unseren Grundlagen, wie ihr demnächst nur noch für kleines Geld fliegt.

Lesen

„Meilen Mail“: Unser E-Mail Crashkurs

Natürlich können wir Euch beim besten Willen hier nur einen kleinen Ausschnitt dessen darstellen was alles möglich ist. Das Thema ist nahezu endlos, aber alle Informationen, insbesondere zu den besten Deals findet Ihr regelmäßig auf unserer Seite. FLY smarter – mit uns in die First Class!

Ihr wollt mehr? Abonniert kostenlos unseren E-Mail Crashkurs „Meilen Mail“:

  • 10 Lektion in 10 Tagen (in dieser Zeit jeden Tag eine E-Mail)
  • alle Möglichkeiten zum Meilen sammeln
  • als Anfänger und Fortgeschrittene zum Meilen-Profi
  • Praxis-Strategie für jeden Leser: vom Studenten, Startup-Gründer bis zum Unternehmer
  • garantiert mindestens 100.000 Meilen in einem Jahr verdienen!
Abonniere unseren E-Mail Crashkurs „Meilen Mail“ kostenlos für 10 Tage. Es gilt unsere Datenschutzerklärung.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Etwas länger sollte der Kommentar schon sein ;-)
Name