Die grüne American Express ist der „Klassiker“ unter den Kreditkarten. Ihre dunkelgrüne Farbe ist charakteristisch und verleiht ihr nach wie vor einen eigenen Charme. Ob die Kreditkarte allerdings noch zeitgemäß ist, erfährst du in unserem Artikel.

10.000 Punkte Willkommensbonus bei der Green Card – bei Empfehlung durch uns.

Fakten im Überblick

  • 10.000 Punkte Willkommensbonus – nur auf Empfehlung!
  • weitere Punkte für Flugmeilen sammeln: 1 Euro = 1 Punkt (bis 1,5 Punkte möglich)
  • Partnerkarte/Zusatzkarte inklusive
  • Umfangreiche Rabatte dank Amex Offers, American Express Invites
  • Apple Pay, kontaktloses Bezahlen (bis 50 Euro)
  • Kartengebühr: 5 €/Monat = 60 € im Jahr (kostenfrei ab 9.000 € Umsatz/Jahr)

Schlechtere Bedingungen = schlechte Karte?

Erst kürzlich hat American die Bedingungen der Green Card deutlich verschlechtert, seitdem gibt es keinen Willkommensbonus oder Startguthaben mehr. Lediglich die Freundschaftswerbung ist noch geblieben, um sich 10.000 Punkte als Einstieg zum Meilen sammeln zu sichern – aber wer weiß wie lange noch?! Die zweite gravierende Änderung: Jetzt muss man 9.000 Euro im Jahr mit der Green Card bezahlen, damit die Jahresgebühr entfällt. Vorher waren es nur 4.000 Euro im Jahr und die Karte war außerdem im ersten Jahr noch kostenlos.

Um es jedoch deutlich zu sagen: Die Änderungen machen aus der grünen American Express keine „schlechte“ Karte, denn es gibt durchaus noch viele positive Aspekte, die wir hier vorstellen wollen.

10.000 Punkte Willkommensbonus bei Empfehlung

Noch gibt es 10.000 Punkte Willkommensbonus, allerdings nur auf Empfehlung. Wer nun mit dem Meilen sammeln beginnen will, für den ist der Willkommensbonus schon mal ein guter Start! Die 10.000 Punkte entsprechen 8.000 Meilen bei vielen Airlines und 5.000 Meilen von Miles & More.

Denn der größte Vorteil der American Express Kreditkarte liegt in deren Bonusprogramm namens Membership Rewards, das diese Kreditkarte zum Gamechanger macht. Mit keiner anderen Karte kann man mehr Flugmeilen sammeln – praktisch nebenbei im Alltag.

Was bringen mir Flugmeilen? Kurz gesagt: Flüge (fast) umsonst, nicht nur in der Economy Class, sondern sogar in der Business und First Class sowie Gratis-Übernachtungen in Hotels.

Weitere Informationen zu Membership Rewards und zum Umtausch in Meilen erhaltet Ihr hier:

Übersicht: Membership Rewards

Bonusprogramm von American Express

Lesen

Meilen sammeln mit Membership Rewards

Der Willkommensbonus ist ein guter Start, aber mit jedem Euro, den Ihr mit der AmEx-Kreditkarte bezahlt, punktet Ihr weiter. Regulär entspricht 1 Euro = 1 Membership Rewards Punkt (MR). Allein dies lässt deutlich werden, wie wertvoll der Willkommensbonus ist.

Für das Meilen sammeln gibt es aber noch einen Turbo, den Membership Rewards Turbo – dieser wird zurecht auch häufig als Meilen-Turbo bezeichnet. Zwar kostet dieser Turbo 15 Euro im Jahr, damit entspricht allerdings auch 1 Euro = 1,5 MR-Punkte. Der Mindestumsatz von 3.000 Euro ist dadurch nicht nur 3.000, sondern 4.500 Membership Rewards Punkte wert. Somit haben sich die 15 Euro Einsatz bereits jetzt rentiert (wenn man von einem Wert von 1ct/MR ausgeht).

Bereits ab 30.000 Meilen lassen sich Flüge in der Lufthansa First Class oder sogar der Singapore Airlines Suites Class realisieren. Lest dazu unsere Deals oder abonniert unseren Newsletter.

Komfortabler reisen mit dem Versicherungspaket

Sicherheit sowie Komfort auf Reisen ist wichtig. Daher sind die Versicherungen bei der Green Card zumindest nice-to-have. Im Paket sind folgende Versicherungen dabei:

  • Reisekomfort-Versicherung
  • Verkehrsmittel-Unfallversicherung
  • Schutz bei unverschuldetem Missbrauch der Karte
  • Shop Garant und verlängertes Umtauschrecht
  • GlobalAssist

Die Einzelheiten haben wir in einem eigenen Artikel zusammengefasst. Bitte beachtet, dass teils Selbstbeteiligungen anfallen und die Versicherungen nur bei Einsatz der Karte gelten.

Versicherungen: American Express

Überblick: Reise-Versicherungen von American Express

Lesen

American Express Green Card kostenlos

Ja, es gibt einige kostenlose Kreditkarten, aber diese sind immer noch eine Ausnahme und meist auch an Bedingungen geknüpft. Vielmehr ist es eher so, dass auch Sparkassen für deren normale Standardausführung der Kreditkarte bereits 30 Euro pro Karte bzw. 60 Euro mit einer Partnerkarte oder mehr verlangen, und zwar zusätzlich zu den ohnehin schon enormen Kontoführungsgebühren sowie ohne zusätzliche Leistungen, die besonders hervorzuheben wären.

Bei der American Express Green entfällt die Jahresgebühr der Karte in Höhe von 60 Euro, sofern in dem Jahr mindestens 9.000 Euro (=750 Euro/Monat) mit dieser Kreditkarte bezahlt werden. Dieser Kartengebühr steht aber auch ein realer Wert in den hier beschriebenen Leistungen gegenüber.

Gibt es auch Nachteile bei der AmEx Green?

Jede Kreditkarte hat immer Vor- und Nachteile, keine ist perfekt. Bei der American Express Green sind insbesondere die Gebühren als Nachteil zu sehen, einerseits die Kartengebühr von 60 Euro pro Jahr, sofern keine Befreiung erfolgen sollte. Andererseits gibt es eine Fremdwährungsgebühr in Höhe von 2% des Umsatzes für Zahlungen in anderen Währungen als dem Euro. Zudem sollte man auf eine Bargeldabhebung am Automaten besser verzichten, denn ansonsten verlangt AmEx hierfür sogar 4% der Abhebesumme, mindestens aber 5,95 Euro.

Für wen lohnt sich die American Express Green Card?

Wer ernsthaft Meilen sammeln will, für den führt an einer American Express eigentlich kein Weg vorbei. Mit den Karten sammelt man sogar mehr Lufthansa-Meilen als mit der Miles & More Karte. Die Akzeptanz der Kreditkarten von American Express hat sich in den letzten Jahren auch enorm verbessert, mittlerweile kann man selbst beim Discounter ganz problemlos damit bezahlen. Bei ApplePay und PayPal kann man die AmEx ebenfalls hinterlegen und so mit dem iPhone zahlen.

Die American Express Gold Card hat jedoch deutlich bessere Leistungen, weshalb wir eher diese Kreditkarte empfehlen würden. Bei dieser ist eine Befreiung von der Jahresgebühr (aus Kulanz!) bislang ab 10.000 Euro Kreditkartenumsatz im Jahr möglich. Der Unterschied zur Green Card fällt hinsichtlich der Umsatzschwelle also marginal aus. Es wäre gut möglich, dass sich die Grenze bei der Gold Card demnächst auch ändern könnte.

Für Selbstständige und Freiberufler gibt es zudem die American Express Business Green.

Um die 10.000 Punkte Willkommensbonus zu erhalten, brauchst du einen speziellen Link zur Anmeldung. Den gibt es hier auf Empfehlung.

American Express Green Card: günstige Kreditkarte zum Sammeln von Flugmeilen im Alltag

Angebot:
American Express Green Card Kreditkarte
Hier (ohne Willkommensbonus) bestellen:

Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Welche Bonität brauche ich für die American Express Kreditkarte?

Es handelt sich um eine „echte“ Kreditkarte, für die dir ein eigener Kreditrahmen eingeräumt wird. Deshalb wird die Bonität natürlich von American Express überprüft. Wer an seiner Kreditwürdigkeit zweifelt, kann seine Bonität hier überprüfen.

Disclaimer: Alle Angaben ohne Gewähr

Alle Angaben wurden durch uns sehr sorgfältig recherchiert und zusammengestellt. Dennoch kann es vorkommen, dass sich einzelne Bedingungen geändert haben, was uns verborgen geblieben ist. Bitte benachrichtige uns, wenn dir ein Fehler auffällt, wir werden diesen dann korrigieren. Wir übernehmen aber keine Gewähr für die Richtigkeit der Angaben und verweisen insoweit auf die Bedingungen des Anbieters in der jeweils geltenden Fassung.

Die American Express Green Card im Test

ÜBERBLICK DER REZENSIONEN
Meilen sammeln/einlösen
Bezahlen im In-/Ausland
Reise-Versicherungspaket
Status/Rabatte/Bonus bei Partnerunternehmen
Technik: Online-Banking, App, Apple Pay
Preis-/Leistungsverhältnis
Mirko
Ideengeber, Techie und Business Traveller aus Hamburg, der Punkte und Meilen sammelt wo immer es geht, aber auch privat gern verreist (wer nicht??). Verantwortlich für die Technik auf FLY-smarter.com.

SCHREIBE EINEN KOMMENTAR

Etwas länger sollte der Kommentar schon sein ;-)
Name